Zahngold Preise
 
 

Zahngold Preise

Werbung

Oft kommt es vor, dass Zahngold wieder entfernt werden muss, zum Beispiel wegen Einfügen von Zahnersatz. Zahnärzte sind in diesem Fall verpflichtet, das alte Zahngold an den Patienten hereuszugeben. Sollte dies geschehen sein, stellt sich die Frage, wohin mit dem Zahngold. Um beim Verkauf einen marktorientierten Goldpreis zu erzielen, ist es das Beste, das Zahngold einer Scheideanstalt zu übergeben. Diese zerlegt es in seine Bestandteile und führt das so gewonnene Gold einer Wiederverwertung zu. Der Preis der dann dafür erzielt wird, entspricht dem jeweiligen Tagespreis des Goldes. Meist aber wird Zahngold irgeneinem Goldankäufer übergeben, der meist einen Schätzpreis auszahlt, der bei weitem nicht dem tatsächlichen Preis entspricht. Bei diesen Goldankäufern herrschen so immense Preisunterschiede, dass ein Preisverlust zu erwarten ist. Bei Tests wurden zum Beispiel für 18 Gramm Zahngold, Preise zwischen 50 Euro und 180 Euro genannt.
Bei seriösen Anbietern werden nachfolgend genannte Schritte unternommen:
Zuerst wird die Legierung des Goldes bestimmt. Je gelber das Zahngold, desto feiner ist es. Der Preis richtet sich nach dem für Feingold. Nach der Bestimmung wird das Zahngold gereinigt. Dies übernimmt eine Scheideanstalt, die auch die Trennung desselben übernimmt. Danach wird das reine Gold eingeschmolzen und gewogen. Diese Kosten werden dem Verkäufer meist vom Erlös abgezogen.

 
zurück
zurück zu Zahngold WertHomebearbeitenvor zu Zahngold Legierung